Familienrecht Eckernförde

Ansprechpartner: Rechtsanwalt Kahnau

familienrechtSteht bei Ihnen eine Trennung oder Ehescheidung an? Wollen Sie Unterhaltsansprüche geltend machen oder abwehren? Wollen Sie um das Sorge-/ Umgangsrecht für Ihre Kinder kämpfen? Um Ihre Wohnung?

Oder möchten Sie vorbeugen und einen Ehevertrag abschließen? Dann sind wir mit unserer Erfahrung genau der richtige Ansprechpartner für Sie.

Wohnen Sie beispielsweise in München, können wir auch von hier aus Sie vor Ort vertreten. Wenn Sie eine sog. Online-Scheidung wünschen, teilen Sie uns bitte über das Kontaktformular Ihren Namen, Ihre Adresse, Ihre E-Mail Adresse sowie IhreTelefonnummer mit und ggf. zu welcher Uhrzeit Sie am besten telefonisch erreichbar sind, damit wir einen ersten persönlichen Kontakt zu ihnen herstellen können.

Scheidungsverfahren kennt jeder mittlerweile aus dem Bekanntenkreis. Da wird bisweilen heftig über Schuld und Unschuld gestritten. Oft ist das Verhältnis der Eheleute so zerrüttet, dass kein sachliches Gespräch mehr möglich ist. Gerade wenn es um Unterhaltszahlungen sowie Sorge- und Umgangsrecht für die gemeinsamen Kinder geht, kochen gelegentlich die Emotionen hoch. Sowohl Umgangsrecht, Sorgerecht als auch Unterhaltsrecht, sei es Kindesunterhalt, Trennungsunterhalt oder nachehelicher Unterhalt sind die Gebiete, die am meisten problembeladen sind. Streiten Parteien über das Umgangs-/ Sorgerecht ist es die Aufgabe der Anwälte, zu versuchen die Emotionen aus dem Spiel zu nehmen und die Parteien zu einer vernünftigen Lösung zu führen. In unterhaltsrechtlichen Angelegenheiten muss der Anwalt sämtliche seiner Mandantschaft zur Verfügung stehenden Rechte geltend machen aber auch hier letztendlich versuchen darauf hinzuwirken, eine vernünftige und für alle Seiten tragbare Lösung herbeizuführen.

Sollten während der Ehezeit Vermögenswerte angehäuft worden sein, so müssen diese zwischen den Eheleuten bei einer Trennung auseinander dividiert werden. Dies nennt man den so genannten Zugewinnausgleich. Hier stellt sich häufig die Frage, wie einigen sich die Parteien über das gemeinsame Haus, das Auto, ggf. das Vermögen aus selbstständiger Tätigkeit, die Möbel, angespartes Vermögen in Form von Aktien und Lebensversicherungen usw. Relevant wird es außerdem, wenn die Eltern einer der Parteien beispielsweise für die Finanzierung einer Immobilie Geld hinzugegeben haben. Gerne ist auch der gemeinsame Hund Knackpunkt – wer soll ihn bekommen?

Sprechen Sie mit uns. Im Rahmen eines ersten Beratungstermins besprechen wir gemeinsam Ihr Anliegen. Wir werden Ihnen erläutern, was für Rechte Sie haben und was für Rechte Ihr Partner geltend machen kann und welche Lösungen es gibt – auch im Hinblick auf eine möglichst schonende Regelung für Ihre Kinder.