Bankrecht und Kapitalmarktrecht Eckernförde

Ansprechpartner: Richter AG i.R. Randschau

bankrechtDas Bank- und Kapitalmarktrecht umfasst alle Gesetze und Verordnungen, welche Bankgeschäfte oder die Tätigkeiten auf dem Kapitalmärkten betreffen.

Das Bankrecht schafft hierbei insbesondere die gesetzlichen Rahmenbedingen für die vielfältigen Geschäfte der Banken. Geregelt werden insbesondere die Geschäftsverbindungen zwischen Banken und Kunden, vorwiegend auf dem Bereich des Bankvertragsrechts, der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sowie der das eigene Konto betreffende Handlungen. Die gesetzlichen Grundlagen hierzu bilden unter anderem das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB), das Handelsgesetzbuch (HGB) sowie einzelne Steuergesetze (beispielsweise abgekürzt: ESTG).

Der Regelungsgegenstand des Kapitalmarktrechts ist hingegen der so genannte Kapitalmarkt. Der Begriff stammt aus der Wirtschaftspraxis: Unter Kapital wird im Allgemein ein Vermögen verstanden. Als Markt wird das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage bezüglich eines bestimmten Gutes bezeichnet. Kapitalmarktrecht kann demnach definiert werden „als die Gesamtheit der Normen, Geschäftsbedingungen und Standards, mit denen die Organisation der Kapitalmärkte und die auf sie bezogenen Tätigkeiten sowie das marktbezogene Verhalten der Marktteilnehmer geregelt werden“.